Einblicke in WordPress

Sie kennen WordPress noch nicht? Sie sind sich unsicher, ob Sie damit gut zurecht kommen?

Ich gebe Ihnen in diesem Artikel ein paar Einblicke in WordPress. Sie werden sehen, wie einfach WordPress zu handhaben ist.

Als erstes sehen Sie hier die Benutzeroberfläche des Abministrationsbereiches oder kurz des Backends (Backend = der Bereich, den nur Sie sehen können, wenn Sie eingelogt sind, Frontend = ihre Homepage, wie Sie alle sehen können.

Dashboard WordPress

Wenn Sie auf das Bild klicken, erhalten Sie eine vergrößerte Ansicht.

Wie Sie selbst sehen können, sieht WordPress sehr einfach und selbsterklärend aus. Und das ist es auch.

Bevor wir uns WordPress nun etwas genauer anschauen, möchte ich Ihnen ein paar Erklärungen zu den Begrifflichkeiten geben:

Dashboard = Das Backend oder die Administrationsoberfläche.

Artikel=Hier können Sie regelmäßig Artikel für Ihren Newsfeed oder Blog verfassen. So wie auf dieser Seite die Berichte, die unter Tipps und Hilfen erscheinen. (Dieser Text hier ist auch ein Artikel)

Seiten = Hier können Sie weitere statische Seiten für Ihren Block einfügen, wie zb. das Impressum oder aber auf diesem Homepage z. b. die Seite “Homepage erstellen”

Kommentare=Leser Ihrer Seite können zu einzelnen Artikeln (s.O.) Kommentare verfassen. Diese werden dann jeweils unter dem Artikel angezeigt.

Templates= WordPress ist ein CMS System, das heißt Text und Design werden getrennt verwaltet. Sie können Sie das ein bisschen wie ein Bild und ein Bilderrahmen vorstellen. Der Bilderrahmen kann jederzeit gewechselt werden, Ihre Inhalte (Ihre Texte) bleiben erhalten. Als Template bezeichnet man ein austauschbares Design.

Auf der linken Seite haben wir die Menüleiste:

Menüleiste in WordPress

Ganz oben in der Menüleiste angezeigt, sobald es irgendwelche Updates gibt, die von Ihnen durchgeführt werden müssen.

Dann folgen die einzelnen Menüpunkte zum Artikel erstellen, Mediathek und Links verwalten und zum Seiten erstellen und verwalten. Da diese Menüpunkte die am meisten genutzen sind, werde ich darauf nochmals später eingehen.

Unter dem Menüpunkt Kommentare können Kommentare anderer Besuch auf von Ihren geschriebenen Artikel verwaltet werden.

Unter dem Menüppunkt Design können die Templates getauscht und das Menü bearbeitet werden.

Unter dem Menüpunkt Plugins können Sie kleine Zusatzfunktionen für WordPress installieren, wie z. B. eine Datensicherung. Auch das funktioniert kinderleicht.

Unter dem Menüpunkt “Werkzeuge”  kann man Daten importieren oder Exportieren.

Hinter dem Menüpunkt Einstellungen kann man allgemeine Einstellungen für seinen Blog vornehmen, wie zum Beispiel die URL´s aussehen sollen, welches die Startseite ist und wie groß das Bearbeitungsfenster ist.

So das war es auch schon mit der Menüleiste.

Weiter geht es mit den anderen Ansichten:

.

Wordpress auf einen Blick

Dieses Fenser zeigt Ihnen einen kurzen Überblick über das, was auf Ihrer Homepage schon passiert ist. Dieses Bild zeigt eine recht neue Homepage mit lediglich 5 Seiten und einem Artikel und einem Kommentar.

Kommentare in WordPress

Um sich den Weg über die Menüleiste zu sparen, zeigt WordPress direkt auf dem Dashboard auch die letzten Kommentare an. So haben Sie gleich alles im Blick, was wichtig ist.

Auch eingehende Links werden immer auch auf dem Dashboard angezeigt.

 

Alle weiteren Menüfelder erklären sich selbst.

Als nächste zeige ich Ihnen, wie man eine weitere Seite in WordPress anlegt.

Lesen Sie dazu meinen nächsten Beitrag: